Alexa Hennig von Lange –

Romane

cover leichte turbulenzen

Leichte Turbulenzen

Ivy ist eine moderne Frau Anfang dreißig, die viele beneiden würden: Sie lebt im noblen Londoner Viertel Notting Hill und modelliert bei Madame Tussauds Wachsfiguren nach berühmten Vorbildern. Ihr sympathischer Kollege Willem steht ihr in allen Lebenslagen zur Seite, ihr Chef ist von Ivy mehr als begeistert. Auch mit ihrer Familie fühlt sie sich sehr verbunden, mit der impulsiven Schwester Nathalie, die für ihren Mann und Kind auf die berufliche Herausforderung verzichtet, und mit dem hilfsbereiten Vater, dessen Hobby, die Ahnenforschung, ihn über den Selbstmord der Frau hinwegtröstet. Dennoch will Ivy nicht alles gelingen: Sie hat Angst vor dem Fliegen und ist seit Jahren Single. Nach der herben Enttäuschung durch den überheblichen Schauspieler Javis will sie sich nicht ein weiteres Mal auf eine Beziehung einlassen. Also erträumt sie sich einen Mann. Bei der Arbeit an der Statue von Vincent van Gogh merkt sie, dass die Skulptur immer mehr zu einem Abbild ihrer eigenen Wunschvorstellungen wird. Ein Mann, der sie niemals verletzen, sie niemals hintergehen wird, der dafür aber auch nicht lebendig ist. Ivy ist aufgewühlt, und sie erkennt: Es hat keinen zweck vor dem Leben davonzulaufen. Ihre Flugangst ist nur ein Bild für die Scheu vor der Auseinandersetzung mit der Vergangenheit und die Blockade der eigenen Zukunft. Also beschließt sie, sich dem Leben und damit auch der Liebe zu stellen…

Alexa Hennig von Lange fragt in ihrem vielschichtigen Roman ernsthaft und zugleich mit großer Leichtigkeit, wie wichtig Familienbande sind und wie Ivy ihr Glück finden kann.

Hardcover, September 2011
C. Bertelsmann Verlag
Bestellen

Das ist Literatur von der allerfeinsten Sorte und mehr als eine Entdeckung wert. Schließlich kann nicht jedes Buch von sich behaupten, was die größte Stärke von „Leichte Turbulenzen” ist: Es bewirkt großes Schmetterlingsflattern im Bauch und überall. – Literaturmarkt

cover risiko

Risiko

Kurz vor den großen Sommerferien - die vermeintliche Familienidylle, in der Lilly mit Erik und den Kindern lebt, gerät aus dem Gleichgewicht. Nicht nur ihr Ehemann erscheint Lilly zu nehmend rätselhaft, auch die befreundeten Nachbarn auf der anderen Straßenseite be drohen sie mit ihren Liebes-fantasien. An einem Sommervormittag passiert es: Aus einem Moment der Hingabe entwickelt sich ein riskantes Versteckspiel, bei dem niemand weiß, auf welcher Seite er steht.Alexa Hennig von Lange liefert ihre Helden einem Alptraum aus: Hinter der Freundes- und Familienkulisse tun sich die Abgründe einer unmoralisch verstrickten Wahlverwandtschaft auf. Die Sehnsucht nach Nähe und Geborgenheit führt zur Zerstörung zweier Familien, bis sich am Ende die Kinder gegen die haltlosen Eltern zur Wehr setzen müssen. Was als harmlose Familien-geschichte beginnt, mündet in einen atemberaubend spannenden Showdown, in dem es um das nackte Überleben geht.

Hardcover, August 2007
Dumont Verlag

Als Taschenbuch beim Rowohlt Verlag erschienen
Bestellen

Alexa Hennig von lange beweist großes psychologisches Gespür. – FAZ

Sie schafft es, nicht nur ihren Figuren, sondern auch den Leser in einen Sog beklemmender Spannung zu ziehen, aus dem es kein Entkommen mehr gibt. – taz

Die deutsche Schriftstellerin beherrscht die hohe Kunst des Thrillers anscheinend perfekt: Sie lässt die Spannung aufbrausen und wieder zurückziehen... mit einem leichten Frösteln beim Leser. – Süddeutsche Zeitung

Man lacht und gruselt sich im Wechsel. Ein großartiges Buch. – Für Sie

Atemlos liest man die Seiten... nicht ein einziger Satz erweist sich als überflüssig. Alles stimmt, alles sitzt. – Die Welt

cover peace

Peace

Joshua ist ein Kind der frühen siebziger Jahre. Bereits im Alter von siebzehn hat er ein Leben hinter sich, das, milde ausgedrückt, weit abseits bürgerlicher Standards verlaufen ist. Seine Mutter hat eine Alternativkarriere erster Güte eingeschlagen: vom Hippie-Groupie zur radikalen Lesbe, vom Goa-Dropout zur fernsehsüchtigen Pazifistin. Sein Vater - oder der, den er lange dafür hielt - hat sich längst eine heimliche Zweitfamilie samt Aktienpaket zugelegt. Obendrein behauptet der LSD-Lieferant seiner Mutter plötzlich, sowieso sein Erzeuger zu sein. In dieser Situation hilft es nicht gerade, dass Joshuas Mutter in ihrer ideologischen Verwirrtheit beschließt, sich aus Solidarität zu den ehemaligen RAF-Häftlingen für den Rest ihres Lebens in Isolationshaft zu begeben - und zwar im Gästeklo. Als ihm dann auch noch seine erste Freundin gesteht, nichts von sexueller Treue zu halten, beginnt Joshua, das Geschlechterverhältnis neu zu sortieren...

Hardcover, Februar 2009
Verlag Dumont

Bestellen

Und Sie glauben, zum Thema Feminismus ist schon alles gesagt?

cover relax

Relax

In "Relax" erzählt Alexa Hennig von Lange von jungen Leuten, die sich mit allen verfügbaren Drogen auskennen, Marihuana, Kokain, Ecstasy oder einfach unidentifizierten Pillen. "Relax" ist die Geschichte von Chris und Omek, die Chris "meine Kleine" nennt. Oder auch gern "meine kleine Ficksau", denn "die ist komplett sexsüchtig". "Relax" ist ein Flug durch ein Wochenende, schnell geschnitten, mit rasanten Dialogen. Und es ist eine gute, alte Liebesgeschichte: Naiv und komplett unmoralisch, schreiend komisch und wunderbar anrührend. Abfeiern ist angesagt - bis zum Umfallen. In bester Bukowskischer Manier geht es viel und unverblümt um Sex: neben Ecstasy und Bier ein schneller Muntermacher gegen die tödliche Langeweile - notfalls mit Hilfe von Harald, dem Vibrator. Der Leser mag ob solcher Verderbtheit bisweilen schlucken, die meiste Zeit wird er sich köstlich amüsieren.

Hardcover, Oktober 1997
Verlag Rogner & Bernhard

Als Taschenbuch beim Rowohlt Verlag erschienen
Bestellen

Was nützt die Emphase des Fans, wenn es um ein Werk von Bedeutung und Könnerschaft geht, vergleichbar mit Salingers "Fänger im Roggen"? – Die Zeit

cover woher ich komme

Woher ich komme

Elisabeth kehrt mit ihrem Vater nach zwanzig Jahren zurück in das Ferienhaus, das sie seit ihrer Kindheit kennt. Der erneute Besuch der Meereslandschaft konfrontiert sie mit dem frühen Verlust von Mutter und Bruder, die beide im Watt ertranken. Die Rekonstruktion der Vergangenheit liegt dennoch in der Hand des Lesers. So macht die Entschlüsselung dieses Familien-Psychogramms einen wesentlichen Reiz dieses Buches aus. Einmal mehr ist das zentrale Thema "Familie". Doch im Gegensatz zu Hennig von Langes anderen Roman, ist der Erzählton leiser, melancholischer: "Wenn es warm draußen ist, wenn es Nachmittag ist, wenn du, mein Bruder, ausgeschlafen hast, zieht dich Mama flüsternd aus dem Bett, auf ihren Schoß… Du sitzt, halb liegst du noch, fast wie ein Ertrunkener, dein Kopf an ihrer Brust, du blinzelst. Mein Bruder, jetzt öffnest du die Augen". Es liegt in dieser Spurensuche in der Geschichte der persönlichen Gefühle ein Urmotiv des Aufschreibens: die Bergung der Momente des Älterwerdens. Die Generation der Autorin hat sich bisher nur wenig dafür interessiert. Was wäre, wenn niemals einer gesagt hätte, wie es damals war?

Hardcover, September 2003
Verlag Rogner & Bernhard

Als Taschenbuch beim Rowohlt Verlag erschienen
Bestellen

Ein rührendes, in seiner Schlichtheit virtuoses Buch. – Deutschlandradio

cover warum so traurig

Warum so traurig

Elisabeth liebt ihren Mann Philip über alles. Doch während eines Urlaubs in Lissabon realisiert sie zum ersten Mal, welche Schuld sie für die Ehe mit ihm auf sich geladen hat. In ihrer stillen Verzweiflung sieht Elisabeth nur einen Ausweg: Um sich zu holen, was ihr von Philip genommen wurde, will sie mit einem anderen Mann schlafen. Als sie ein befreundetes Ehepaar zu Hause besuchen, muss sie sich entscheiden. Während Alexa Hennig von Langes Roman "Relax" vom Rausch der neunziger Jahre handelt, erzählt "Warum so traurig?" vom Aufwachen: Wie soll man nach der großen Ernüchterung leben - und vor allem: lieben?

Hardcover, September 2005
Rohwolt Verlag Berlin
Bestellen

Alexa Hennig von Langes Geschichte eines traurigen Abschieds erinnert an die Melancholie Jean-Philippe Toussaints. Und sie gehört zum Schönsten, was sie bisher geschrieben hat. – Julia Encke, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

cover ich bin's

Ich bin´s

"Ich bin's" ist das dritte Buch Alexa Hennig von Langes, dass ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe. Wieder einmal schafft es die junge Autorin mit ihrem unverwechselbaren Schreibstil, dass man das Buch an einem Stück liest und nach zwei Stunden traurig ist, dass es schon zu Ende ist. So ergeht es mir bei jedem ihrer Romane. "Ich bin's" handelt von dem turnschuhbesessenen Lars, der sich als Fotograf durchs Leben schlägt, ständig neue Airmax bei Niketown kauft und von seiner Freundin Mia ziemlich angenervt ist. Die Sprache des Buches ist äußerst rasant, genau wie der Lebensstil von Lars. Und auch wenn der Roman äußerst witzig geschrieben ist, so fehlt der Geschichte trotzdem nicht der ernste Hintergrund. Alexa Hennig von Lange ist mit dieser Geschichte eine amüsante aber auch nachdenkliche Studie über die Generation der Mittzwanziger gelungen! – von Katrin Steffen, Amazon

Hardcover, Oktober 1999
Verlag Rogner & Bernhard

Taschenbuch bei Kiepenheurer & Witsch
Bestellen

Eine psychophatologische Studie, die von Menschenkenntnis ebenso zeugt wie von beachtlicher literarischer Gestaltungskraft. – Die Welt